Allgemein

Horizon Worlds: Sexuelle Belästigung im Metaverse

0
cdhdfdbgzefbzc4b7rvr87vz
© Meta

Metas VR-Plattform Horizon Worlds ist erst seit wenigen Tagen auf dem Markt. Nun kam der erste Fall von sexueller Belästigung im Netzwerk auf.

Technology Review meldete, dass eine Frau auf der VR-Plattform sexuell belästigt wurde. Dabei wurde die Plattform selbst erst vor einer Woche auf dem nordamerikanischen Markt eröffnet. Zuvor gab es nur interne Testphasen. Das Unternehmen Meta ist die Dachgesellschaft über Diensten wie Facebook, Instagram oder auch Oculus.

In Horizon Worlds können sich bis zu 20 Spieler gleichzeitig in einem virtuellen Raum treffen und diesen erkunden, oder neue Inhalte kreieren. Klingt aufregend, aber ganz so sicher ist man auch da nicht, wie eine Beta-Testerin am 26. November 2021 erfahren musste. Sie sei von einem Fremden betatscht worden und meldete dies auch in der Testgruppe.

Dem Bericht von Technology Review zufolge, gibt es Horizon Worlds eine Schutzvorrichtung. So können Spieler eine Safe-Zone um sich herum aktivieren, falls sie sich bedroht fühlen. Diese ähnelt einer Blase. In diesem Modus kann man den Nutzer nicht mehr ansprechen oder anderweitig mit ihm interagieren. Im oben genannten Fall wurde diese Funktion offenbar nicht aktiviert, wie Vivek Sharma, der Vizepräsident von Horizon gegenüber The Verge zugab. Das Unternehmen will, dass diese Schutzfunktion leichter zu finden ist.

Comments

Comments are closed.